Joachim Gauck – Winter im Sommer – Frühling im Herbst

Noch bevor Joachim Gauck Bundespräsident der Bundesrepublick Deutschlands wurde hat der ehemaliger Pfarrer und Leiter der Stasi Unterlagenbehörde Joachim Gauck eine Autobiographie und zugleich einen Rückblick auf das Leben in der DDR (Deutsche Demokratische Republik), der Wende und den Umgang mit den Stasi Akten geschrieben: Winter im Sommer, Frühling im Herbst.
Die ersten 5 Kapitel der Autobiographie sind tatsächlich Autobiographisch. Sie befassen sich mit Joachim Gauck, seiner Kindheit, Jugend, Studium und der Tätigkeit als Seelsorger. Die Artikel sind sehr sachlich, fast etwas distanziert geschrieben. Und verraten dennoch recht wenig über Joachim Gauck. Gerade diese Distanziertheit macht es aus meiner Sicht auch so schwer in das Buch reinzukommen da es einen nicht zu fesseln beginnt.
Mit dem sechsten Kapitel wird das Buch unpersönlicher. Und Interessanter. Gauck richtet den Blickwinkel in Winter im Sommer – Frühling im Herbst mehr auf die Rolle der Kirche im Sozialismus. Auch seine Rolle in der Kirche wird nicht ausgespart. Auch die Rolle der Kirche während des Umbruches und der 11 Monate zwischen dem Fall der Mauer am 9. November 1989 sowie der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten am 3. Oktober 1999 wird gut beschrieben.
Aus meiner Sicht ist Gaucks Beschreibung des Prozesses der Wiedervereinigung gelungen und ein Höhepunkt des Buches. Gerade wenn man es im Vergleich zu Helmut Kohls Aufzeichnungen „Ich wollte Deutschlands Einheit“ sieht. Beide Bücher sind sicherlich Politisch geprägt, durch die Unterschiedlichkeit kann man sich aber ein gutes Bild machen.
Ein weitere wichtiger Punkt ist der Umgang mit den Stasi Akten. Die Beschreibung wie er die Stasi Unterlagen Behörde (Gauck Behörde) nach der Wiedervereinigung aufgebaut hat und den Opfern die Möglichkeit gegeben wurde ihre Stasi Akten zu lesen. Nicht auszudenken wenn sich damals, wie Gauck es beschreibt, Helmut Kohl durchgesetzt hätte alle Akten einfach zu vernichten.

Das Fazit zu Sommer im Winter – Frühling im Herbst

Nach einem trockenen Anfang hat sich aufgrund des zweiten Teils für mich gelohnt die Autobiographie von Joachim Gauck zu lesen. Es ist definitiv keine Urlaubslektüre, aber ein gutes Sachbuch was einen guten Blick auf die Zeit in der DDR wirft.
Bibliographische Daten

Joachim Gauck: Sommer im Winter – Frühling im Herbst Siedler Verlag 2009 Gebunden, 345 Seiten 22,95 € ISBN: 3886809358
Jetzt Sommer im Winter Frühling im Herbst gebraucht ab 2 € bei booklooker kaufen. Neu gibt es die Autobiographie auch als Hörbuch, ebook oder als Taschenbuch
Über Joachim Gauck

Geboren 1940 in Rostock
1999-2000 Leiter der Stasi Unterlagen Behörde (Gauck Behörde)
Seit 2012 Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bücher gebraucht kaufen